Hochzeitsmagazine = Inseratenfriedhöfe?

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber während meiner eigenen Planungsphase habe ich so einige Stunden im Internet verbracht und fleißig recherchiert, geschmökert und gesammelt. Aber wie bei vielen anderen Dinge des Lebens, mögen wir ja Abwechslung  🙂 Und so machte ich mich auf die Suche nach gedruckten Magazinen. Denn das gemütliche Blättern, Eselohren reinmachen, Post-it anbringen, hat schon was! – Auf der Couch mit einem Kaffee (bei mir wäre es eher Tee), ein Stück Schokolade…ihr wisst schon was ich meine – Herrlich!

Aber – jetzt kommt der Haken und ich lehne mich da heute mal etwas aus dem Fenster: Seien wir uns mal ehrlich – In den meisten Hochzeitsmagazinen verhält sich die Summe an hilfreichen Inspirationen und Tipps, zur Summe an Werbeinseraten für Brautkleider usw. alles andere als die Waage.  Und da kann es einem schon passieren, dass man das teuer erworbene 200-Seiten-Magazin in weniger als 10 Minuten durchgeblättert hat und man am Ende alles andere, als das Prädikat „wertvoll“ vergeben würde. Mir ging es jedenfalls so!

Aber es gibt auch ein paar wenige deutschsprachige Beispiele, die ganz klar zeigen – Es geht auch anders! Und genau diese möchte ich euch heute vorstellen:

marryMAG

Dieses Magazin präsentiert genau das, was ich so an modernen Hochzeiten liebe – Individualität und Kreativität! Traditionen und Bräuche sind ja schön und gut, aber wenn diese mehr als Zwang oder als  ein „Muss“ wahrgenommen werden, plädiere ich für WEGLASSEN! Nicht immer leicht, mir ging es bei meiner eigenen Hochzeitsplanung nicht anders. Aber meistens kommen genau die Dinge, die man bewusst anders gemacht hat, bei den Gästen super gut an! Und es ist ja schließlich EUER Fest und nicht das von Tante Inge. Ups.. ich merke gerade – ich schweife ab! Sorry – mein Hochzeits-Enthusiasmus geht manchmal mit mir durch 😉 Zurück zu marryMAG  – auf jeden Fall sehr empfehlenswert –> unbedingt LESEN!

weddingstyle

Besonders gut gefällt mir hier, die nach Leservorgaben individuell erstellen Hochzeitskonzepte.

weddingsstyle_konzepte

Auch die restlichen Artikel sind sehr leserorientiert gestaltet und ihr bekommt viele Ideen und Tipps (inkl. Homepage-Adressen) präsentiert, die auch wirklich umsetzbar und leistbar sind.

Ihr habt noch einen anderen Tipp? Ich freue mich über eure Kommentare!

Liebe Grüße eure Eve!

Kleiner Gedanke am Schluss: Ein Blick über den Tellerrand – fernab von der Hochzeitsbranche – kann oft sehr hilfreich sein. Vielleicht gibt es auch ein tolles Lifestyle-, Wohn- oder DIY-Magazin, welches neue Inspirationen für die Hochzeit liefert!

Bilder: privat – marryMAG/ privat – weddingstyle (Hochzeitskonzept – Nr. 3/3013)

Ein Kommentar zu “Hochzeitsmagazine = Inseratenfriedhöfe?

  1. Pingback: Hilfe! – Ich bin Trauzeugin … | etwas blaues

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s